16x9 Image

Weniger zahlen für Strom und Gas

Jetzt fallen Strom- und Gaspreise bei manchen Anbietern wieder. Ein Wechsel kann sich lohnen – und ganz einfach sein.

Kosten sinken, vergleichen lohnt sich

Endlich gibt es mal wieder gute Nachrichten für Verbraucherinnen und Verbraucher: Die Rekordpreise für Strom und Gas sind passé. Manche Versorger haben schon ihre Preise gesenkt. So besteht die Chance, bei einem Anbieterwechsel beachtliche Summen zu sparen. Und das kann einfacher sein, als viele glauben. Grundsätzlich kann jede und jeder den Stromanbieter frei wählen – egal ob Mieter oder Eigentümerin. Beim Gasversorger gilt dasselbe, bei Mietparteien allerdings nur, wenn sie über einen eigenen Gaszähler verfügen, etwa bei einer Gasetagenheizung.

Attraktive Konditionen nutzen

Wenn Sie keinen besonderen Strom- oder Gastarif vereinbart haben, werden Sie automatisch als Kundin oder Kunde durch den Grundversorger beliefert. Diese Energieversorgungsunternehmen verfolgen langfristige Beschaffungsstrategien. Daher sind bei ihnen die Strom- und Gaspreise momentan vergleichsweise hoch und liegen oft über den staatlichen Preisbremsen.

Alternative Anbieter hingegen setzen häufig auf eine kurzfristigere Beschaffung. So konnten sie in den vergangenen Monaten Energie zu vergleichsweise attraktiven Konditionen einkaufen und können diese jetzt entsprechend günstiger anbieten.

Hilfe vom Finanzcoach

Wir helfen Ihnen, Ihre Strom- beziehungsweise Gastarife zu optimieren – mit doppeltem Vorteil: Erstens könnten Sie günstigere Preise erhalten – zurzeit sogar meist unter der Preisbremse. Zweitens bekommen Sie eine Preisgarantie über die Laufzeit von zwölf oder sogar 24 Monaten. Auf diese Weise erleben Sie keine unliebsamen Überraschungen, denn eine Preiserhöhung ist damit weitgehend ausgeschlossen.

Das Beispiel Köln zeigt, wie sich ein Stromanbieterwechsel auszahlen kann: Privatkunden mit einem Jahresverbrauch von 2.500 kWh können dort gegenüber dem Grundversorger mehr als 500 Euro im Jahr sparen, wenn sie zu einem alternativen Energieversorger wechseln. Gewerbekunden mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh können gegenüber dem Grundversorger sogar gut 4.000 Euro jährlich sparen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Premiumpartner unserer Unternehmensgruppe

Bauen Sie auf erste Adressen der Finanzbranche